Klimaschutz
könnte man
tanken

Den Kampf gegen den Klimawandel gewinnen wir nur gemeinsam. Deutschland hat das Ziel, bis 2045 CO2-neutral zu werden. Eine große Herausforderung, die nur gelingt, wenn alle mitmachen können.

Der Kampf gegen den Klimawandel darf nicht vom Geldbeutel abhängen und sollte nicht mit Verboten geführt werden, sondern alle Möglichkeiten für den Schutz des Klimas einbeziehen.

E-Fuels, der Kraftstoff
aus Ökostrom

Eine gute Nachricht: Klimaschutz beim Autofahren könnte so einfach sein – mit E-Fuels, dem Kraftstoff aus Ökostrom. E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die mit Erneuerbaren Energien aus Sonne und Wind hergestellt werden.

Ihr Benziner oder Diesel ist mit E-Fuels klimaneutral unterwegs.

E-Fuels sind CO2-neutrale, flüssige Kraft- und Brennstoffe, die mit Ökostrom hergestellt werden.
E-Fuels sind sofort einsetzbar in Autos, LKW, Flugzeugen und Schiffen sowie zum Heizen.

Einfach
tanken
und Klima
schützen

Jeder Benziner oder Diesel könnte mit E-Fuels betankt werden: und das sofort, ohne zusätzliche Investitionen oder technische Umrüstung. E-Fuels sind umfassend erforscht und erfüllen sämtliche Voraussetzungen für die Markteinführung.

Mit E-Fuels kann jeder Autofahrer zum Klimaretter werden und CO2-neutral unterwegs sein.

Übrigens: Mit E-Fuels wird Klimaschutz bezahlbar sein.

Warum kann
man E-Fuels noch
nicht tanken?

Die Politik setzt sehr einseitig auf die Elektromobilität und fördert diese jedes Jahr mit vielen Milliarden Euro. Andere Alternativen wie die E-Fuels werden von ihr ausgebremst.

Für eine Einführung der E-Fuels müssen jetzt die richtigen politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden:

Verbotsdiskussionen müssen ein
Ende haben. Wir brauchen
stattdessen Technologieoffenheit
und Innovationsfreude!

Es müssen die richtigen
Anreize zur Einführung von
E-Fuels gesetzt werden!

Investoren brauchen jetzt
Planungssicherheit, um Anlagen
für die Herstellung von E-Fuels
errichten zu können!

Nur mit E-Fuels können die
Klimaziele bis 2045 erreicht werden.

Nur mit E-Fuels können die
Klimaziele bis 2045 erreicht werden.

Was können
Autofahrer tun?

Informieren Sie sich weiter über E-Fuels und teilen Sie das Wissen mit Ihrer Familie und Ihren Freunden.

Fragen Sie Ihre Bundestagskandidaten,
ob sie sich für E-Fuels einsetzen.

Kampagnenmaterial herunterladen und verbreiten, an Bekannte oder in sozialen Medien.

Rund um die neuen E-Fuels gibt es viele Fragen. Die wichtigsten zum Thema haben wir hier beantwortet:

FAQ öffnen

Unternehmensangaben nach § 6 Teledienstgesetz:
UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen e.V.
Vorsitzender: Udo Weber, J. Knittel Söhne GmbH Mineralölvertriebsgesellschaft, Fulda
Hauptgeschäftsführer: Rechtsanwalt Elmar Kühn
Vereinsregister: AG Charlottenburg VR 28748
USt.Id-Nr: DE 118 721 107
Verantwortliche/r i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV: Hauptgeschäftsführer, Rechtsanwalt Elmar Kühn

Konzeption und Umsetzung: Super an der Spree GmbH